Historie der Apotheke


1789 Am 28. April setzt Graf Josef Georg von Stadion Dr. Johannes Gernböck aus Günzburg als Arzt und Apotheker ein. Dr. Gernböck lässt die Apotheke von Apotheker Xaver Mayer führen. Seit dem steht die Apotheke unter staatlicher Aufsicht und dessen Schutz.

1806 Nach Mayers Tod heiratet seine Witwe den Apotheker Bernhard Weber. Er verlegt die Apotheke 1834 in das heutige Haus.

1839 Friedrich Mayer aus Buchloe erwirbt Haus und Apotheke.

1840 Anton Kolb wird Inhaber.

1872 Julius Schleifer kauft die Apotheke.

1884 Heinrich Stadelmann ist der neue Apotheker.

1895 Emil Birnbaum erwirbt die Apotheke und gibt ihr seinen Namen. Er stirbt 1922.

Weitere Pächter:

1922 Leopold Schiller.

1940 Walter Maier.

1942 Ludwig Bierling.

1945 Jakob Kranzfelder.

1950 Eleonore Gernet.

1956 Dr. rer. nat Claus Gernet, Enkel von Emil Birnbaum

 

Die Familientradition

Emil Birnbaum, 1862 geboren, tritt nach Abschluss des Gymnasiums im Jahre 1879 als Eleve in die Bayreuther Mohren-Apotheke ein. Dort absolviert er seine Gehilfenprüfung. Nach 3 Gesellenjahren in Kleinlaufenburg bei Säckingen, Ludwigshafen und Zweibrücken sowie 2 Studienjahren an der Universität München, legt er dort am 10. Juni 1887 die Approbationsprüfung ab. Seine Wanderjahre als Apotheker führen ihn nach Kitzingen, Bayreuth, München, Furth im Walde und schließlich in die Stern-Apotheke nach Augsburg. 1895 kauft er dann die Apotheke in Thannhausen an der Mindel. Sein Tod, mitten in der schrecklichen Inflationszeit bedeutet einen harten Schlag für die Familie.

 

 

 

 

Berta Gernet, seine einzige Tochter, führt das Erbe weiter. 1932/33 lässt sie den Erker mit Zwiebeltürmchen und ein großes Schaufenster bauen. Sie schafft die damals weit und breit modernste Landapotheke.

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Claus Gernet leitet die Apotheke von 1956 bis 1991. Nach Kriegseinsatz und nachgeholtem Abitur absolviert er seine Praktikantenjahre in der Alten-Apotheke in Altötting. Er studiert und promoviert an der Ludwig-Maximilians-Universität München und ist zuletzt in der Engel-Apotheke tätig, ehe er zum 1. Januar 1956 die Apotheke wieder in Familienbesitz nimmt. Er wird dabei tatkräftig von seiner Frau Ruth unterstützt, die ebenfalls Apothekerin ist.

 

 

 

 

 

Dr. Rainer Gernet tritt in die Fußstapfen seiner Eltern und ist seit 1992 Inhaber der Apotheke. Nach dem Studium arbeitet er einige Jahre in der Rosen-Apotheke in München. Nach Wanderschaft durch weitere Apotheken der Bundesrepublik und anschließender Promotion führt er die Familientradition zusammen mit seiner Frau Barbara fort. Auch sie ist approbierte Apothekerin.

 

 

 


Birnbaum-Apotheke im Jahr 1933
 

News

Keine Selbsthilfe bei roten Augen
Keine Selbsthilfe bei roten Augen

Ursache ärztlich klären lassen

Sie ist die häufigste Augenerkrankung und klingt oft von selbst wieder ab– die Bindehautentzündung. Nichtsdestoweniger bleiben rote, juckende Augen ein Fall für den Arzt. Wer sich lediglich auf Selbsthilfe verlässt, geht ein hohes Risiko ein.    mehr

Junge Eltern sind schlechtes Vorbild
Junge Eltern sind schlechtes Vorbild

Ernährung und Bewegung

Werden unsere Kinder immer dicker, weil ihre Eltern ein so schlechtes Vorbild sind? Das ist gut möglich. Denn die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung bezüglich Ernährung und Bewegung junger Eltern sind laut Robert Koch-Institut besorgniserregend.   mehr

Hormontherapie fördert Brustkrebs
Hormontherapie fördert Brustkrebs

Höheres Risiko erneut bestätigt

Weltweit nehmen 12 Millionen Frauen Hormone gegen Wechseljahrsbeschwerden ein. Eine Studie bestätigt nun aber erneut: Hormonpräparate erhöhen das Risiko für Brustkrebs. Wann das Risiko besonders hoch ist, zeigt eine neue Metanalyse von 58 Brustkrebs-Studien.   mehr

Sozialphobie schränkt das Leben ein
Sozialphobie schränkt das Leben ein

Angst nicht zum Alltag werden lassen

Das Leid von Menschen mit sozialer Phobie ist groß, denn in ihrem Alltag sind sie stark eingeschränkt. Die Erkrankung lässt sich allerdings in vielen Fällen erfolgreich behandeln.   mehr

Auch leise Töne machen krank
Auch leise Töne machen krank

Ohrenbetäubend

Tatsache ist: Lärm macht krank. Aber auch leisere, als störend empfundene Töne können auf das Gemüt schlagen. Aktuelle Studien zeigen, dass auch bei einer andauernden „leisen“ Lärmbelastung ernsthafte Erkrankungen drohen.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Birnbaum-Apotheke
Inhaberin Lydia Kulzer
Telefon 08281/34 00
Fax 08281/52 00
E-Mail birnbaum-apotheke@t-online.de